Formschlüssige Verbindung von Welle und Nabe durch die Passfeder

Eine Passfeder ist ein Maschinenelement aus dem Maschinenbau. Sie verbindet eine Welle und eine Nabe (z. B. ein Zahnrad) formschlüssig. Die Passfeder ist ein massives, längliches Metallteil mit rechteckigem Querschnitt, parallelen Flächen und zylindrisch abgerundeten Enden. Sie wird in eine entsprechend geformte Passfedernut in der Welle eingelegt und ragt aus dieser heraus. Die Nabe ist mit einer durchgehenden Nut versehen, die zur Montage axial über die Passfeder geschoben wird. Die Passfeder trägt dann durch Formschluss an ihren Flanken. In axialer Richtung muss das Rad zusätzlich auf der Welle mit Sicherungsringen gegen Verschieben gesichert werden.
Eine präzise axiale Positionierung sowie hohe Rundlaufgenauigkeit lässt sich oftmals nur durch kraftschlüssige Verbindungselemente realisieren. Zur höheren Genauigkeit kommt noch der einfachere Aufbau hinzu. Beide Anschlussteile können entgegen einer Passfederverbindung ohne Einstiche und Nuten bleiben, wodurch eine Schwächung des Querschnittes vermieden wird. Durch den Einsatz eines kraftschlüssigen Verbindungselements kann bei hohen Wechselbelastungen auch das Auftreten von Passungsrost oder ein Ausschlagen der Verbindung unterbunden werden. Diese Gefahr ist bei einer Passfeder aufgrund des unumgänglichen Einbauspiels stets gegeben.

Nähere Informationen zu kraftschlüssigen Welle-Nabe-Verbindungen durch die Passfeder finden Sie hier...

Datenschutz

 

 

Spieth | Maschinenelemente | Welle-Nabe-Verbindung | Druckhülse | Passfeder | Spannsatz
Kegelspannsatz | Führungselemente | Führungsbuchse | Clamping Sleeve | Guide bushing